Erfweiler-Ehlingen

Eine Winterlinde ziert zukünftig das Kneipp-Tretbecken in Erfweiler-Ehlingen

Erfweiler-Ehlingen. Am „Internationalen Tag des Baumes“ wurde auf Initiative des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz in Erfweiler-Ehlingen am Kneipp-Tretbecken eine Winterlinde angepflanzt.

Helga May-Didion, Abteilungsleiterin für Naturschutz und Forsten im Umweltministerium, Bürgermeister Gerd Tussing, Ortsvorsteher Michael Abel, der frühere Ortsvorsteher Benno Bubel und der Naturschutzbeauftragte der Gemeinde Mandelbachtal, Wolfgang Welsch, nahmen gemeinsam die Anpflanzung des diesjährigen „Baum des Jahres“ vor. Finanziert wurde die Linde durch den NABU-Landesverband. In Deutschland wird der „Tag des Baumes“ schon seit 1952 begangen, um an die Bedeutung des Waldes für die Menschen und ihre Umwelt zu erinnern. Der Gedenktag geht auf Aktivitäten des amerikanischen Journalisten Julius Sterling Morton zurück. 1872 beantragte er bei der Regierung von Nebraska die Arbor Day-Resolution, die binnen 20 Jahren in allen Bundesstaaten der Vereinigten Staaten angenommen wurde.

„Stolze 500 bis 1000 Jahre kann eine Winter-Linde alt werden, wenn sie sich in ihrer Umgebung über die Jahrhunderte richtig wohl fühlt.“, so Helga May-Didion in ihren Grußworten. Die Abteilungsleiterin bedankte sich dafür, dass sich Erfweiler-Ehlingen bereit erklärt hatte, beim Tag des Baumes mitzumachen.

Früher hatten viele Dörfer in Mitteleuropa sogenannte Dorflinden. Sie waren der Mittelpunkt des Ortes: Hier wurden der neueste Dorfklatsch, aber auch wichtige Informationen weitergegeben, Kinder spielten im und um den Baum und hier fand die Brautschau statt. Anfang Mai wurde unter der Tanzlinde "in den Mai getanzt". Zudem wurde unter den Linden in manchen Orten auch das Dorfgericht abgehalten.

Bild von der Anpflanzung der Winterlinde

Auf dem Foto (v.l.n.r.): Bürgermeister Gerd Tussing, Ortsvorsteher a.D. Benno Bubel, Naturschutzbeauftragter Wolfgang Welsch,
Charly Altenkirch, Abteilungsleiterin Naturschutz und Forsten Helga May-Didion, Ortsvorsteher Michael Abel