Erfweiler-Ehlingen

 

„Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben“, so lautet ein bekanntes Zitat des Schriftstellers Matthias Claudius. Und genauso war es auch, als 140 Bürgerinnen und Bürgern aus Erfweiler-Ehlingen nach Berlin aufgebrochen sind, um die Silber-Medaille aus dem Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ in Empfang zu nehmen. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung erhielten 33 Dörfer aus der gesamten Bundesrepublik ihre Medaillen aus der Hand des Bundeministers für Ernährung und Landwirtschaft, Christian Schmidt. Mit dabei waren auch unser Bürgermeister Gerd Tussing, der Landrat des Saarpfalz-Kreises Dr. Theophil Gallo sowie der saarländische Minister für Umwelt und Verbraucherschutz, Reinhold Jost.

Gerade der große Anteil an Streuobstwiesen und der nachhaltige Umgang damit überzeugten die Jury. „Wertschätzen, Sichtbarmachen und Erhalt der natürlichen Ressourcen sowie der dörflichen Besonderheit ist die Maxime der Erfweiler-Ehlinger Bürger“, so Landwirtschaftsminister Schmidt in seiner Ansprache zu dem einzigen saarländischen Ort beim Wettbewerb. „Ich glaube, das halbe Saarland ist mit euch dabei“, scherzte der Bundesminister gegenüber der großen Gruppe aus dem Mandelbachtal. Nach dem offiziellen Teil im City-Cube-Center in Berlin feierten wir mit den anderen Dörfern bei Musik und Tanz bis in den späten Abend.

„Der ländliche Raum hat für das Saarland eine besondere Bedeutung. Er ist Motor unseres Landes“, so der saarländische Umweltminister Reinhold Jost. „Als Landesregierung fördern wir natürlich insbesondere den Erhalt der Versorgungsstrukturen, investieren in die dörfliche Infrastruktur und unterstützen finanziell wie auch durch Beratungen unsere Dörfer und Kommunen bei der Bewältigung der aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen. Unsere Bemühungen benötigen jedoch das Herzblut der Menschen vor Ort, die anpacken und ihre Heimat zukunftsfähig gestalten wollen. Diese Auszeichnung im Rahmen des Bundeswettbewerbs ist die geeignete Würdigung und zugleich Motivation für die Zukunft.“

Wenn schon so viele Teilnehmer aus einem Ort die weite Reise nach Berlin auf sich genommen haben, dann sollte auch das Rahmenprogramm passen. Eine mehrstündige Stadtrundfahrt und ein Besuch in Potsdam waren ebenso auf der Agenda wie ein Besuch der Internationalen Grünen Woche. Auf Einladung von Umweltminister Reinhold Jost gab es einen Empfang in der saarländischen Landesvertretung. Außerdem besuchte wir den Reichstag in Berlin. Es waren Menschen im Alter zwischen 12 und 83 Jahren mit von der Partie. Dabei war es uns sehr wichtig, dass für alle beim Programm etwas dabei ist. Am Schluss der viertägigen Fahrt waren alle Teilnehmer rundum begeistert von der Fahrt. Ende gut alles gut? So war es nicht ganz. Aufgrund eines Flugausfalles der Air Berlin mussten 58 Teilnehmer unfreiwillig eine Nacht länger in Berlin bleiben und kamen erst am nächsten Tag wieder in die Heimat zurück.

Wir haben bei dem Wettbewerb gezeigt, was gemeinschaftlich erreicht werden kann.  Unser Erfolg ist daher eine echte Gemeinschaftsleistung. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei euch allen bedanken. Es war eine tolle Reise mit euch und hat sehr viel Spaß gemacht.

Michael Abel, Ortsvorsteher