Erfweiler-Ehlingen

Am Sonntag, 3. Dezember 2017 (1. Advent) findet im Pfarrheim ab 15 Uhr der besinnliche Advent des Liturgiekreises statt. Bei Kaffee und Kuchen wollen wir gemeinsam die besinnliche Zeit bei guten Gesprächen, Weihnachtsliedern und Gedichten begrüßen. Der Erlös ist für die Dachsanierung der Josefskapelle bestimmt.

Zum zweiten Mal wird die traditionelle Veranstaltung des Obst- und Gartenbauvereins „Advent in der Brennerei“ am 1. Adventswochenende (2. und 3. Dezember) durch einen Adventsmarkt vor der Brennerei ergänzt. Der Adventsmarkt ist samstags von 17 bis 22 Uhr und sonntags von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

Teilnehmer sind die Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugend im Dorf, die Theatergruppe T.E.E. mit der Montesourri-Schule Oberwürzbach, der Förderverein der Arnold-Rütter-Schule (Grundschule), die Jugendfeuerwehr, die Junge Union/CDU, der Kneippverein, die Weihnachtsengel sowie Frau Birster. Neben weihnachtlichen Spezialitäten wird es ein schönes Angebot an selbstgebastelten Gegenständen geben.

Die Teilnehmer haben folgendes Angebot für Sie vorbereitet:

  • AG Kinder und Jugend im Dorf: Kinderpunsch, Kinderpunsch mit Schuss, Kakao, Lumumba, Churros, Geschenkideen, Bastelarbeiten und Tombola
  • Föderverein der Grundschule: Weihnachtsgebäck, Bastelarbeiten, Mitmach-Aktion für Kinder, Glücksrad
  • Frau Birster: Zimtwaffeln, Glühwein, Adventskränze, Gestecke mit Tannen
  • Junge Union/CDU: Crêpes (süß und herzhaft), Erdbeereholunderblüten-Glühwein, Weißbier-Bowle, Feuerzangenbowle, Crêpes, Shots, selbstgestrickte Strümpfe
  • Kneippverein: Gewürzapfelsaft mit Amaretto, Crémant, Lebkuchenschnitten, Bastelarbeiten
  • Weihnachtsengel: Weißer Glühwein, Hot Apérol, Weihnachtsengel (selbst gebastelt)
  • Theatergruppe T.E.E. / Montesourri-Schule Oberwürzbach: Märchen T.E.E., Popcorn, Kleine Früchtebrote, Espresso, Capuccino, Basteleien
  • Obst- und Gartenbauverein: Rostwürste, Pommes Frites, Schmalzbrote, Käseplatte, Hausmacherplatte, sonntags: Maischebraten mit Röstkartoffeln und Leberknödel mit Sauerkraut, Kuchen

Am Samstagabend gibt es Weihnachtslieder durch den Chor QuerBeat und den Musikverein „Frohsinn“ Erfweiler-Ehlingen. Der Sonntag beginnt mit einem evangelischen Gottesdienst in der Brennerei. Am Sonntagnachmittag wird uns um 15 Uhr der Nikolaus besuchen. Außerdem werden uns die Kinder der Kita mit einer Aufführung überraschen. Wir freuen uns alle auf einen regen Besuch.

Michael Abel, Ortsvorsteher

Sehr geehrte Damen und Herren!

Der Volkstrauertag ist der Erinnerung an die Opfer der Kriege und der Gewaltherrschaften gewidmet, er mahnt auch in der Gegenwart zum Frieden.

In fast jeder Gemeinde Deutschlands treffen sich Menschen an diesem Novembertag, um der Kriegstoten zu gedenken und – notwendiger denn je – damit ein Zeichen für den Frieden zu setzen.

Die Einbeziehung der aktuellen Geschehnisse in unser Erinnern und Gedenken mahnt uns an unser aller Aufgabe: aus den Lehren der älteren und jüngeren Geschichte die Fähigkeit zur Versöhnung und die Instrumente zur Förderung eines gerechten Friedens, zur Wahrung der Menschenrechte, zur Wahrung gerechter Wohlfahrt für alle zu entwickeln.

Nur so können die Ursachen für Krieg und Gewalt, Flucht und Vertreibung wirksam bekämpft werden.

Deutschland ist Mitglied der Europäischen Union und durch das Zusammenwachsen Europas in einem Prozess des Ausgleichs, der gemeinsamen Interessen und der Friedenssicherung eingebunden.

Gegenwärtig gefährden jedoch nationale Eigeninteressen und Zwietracht die Einheit Europas.

Europa als politisches Projekt der Einigung und des Friedens muss immer wieder neu ins Bewusstsein gebracht werden.

Auch diese politische Leistung, die nach dem Krieg durch entschiedene Europäer wie Schumann, de Gasperi oder Adenauer angestoßen wurde, darf nicht als Selbstverständlichkeit gesehen werden.

Wir brauchen diese Momente des Innehaltens und der Trauer, um die Erinnerung an Leid und Tod, die mit Krieg und Gewaltherrschaft über die Menschen gebracht wurden, wachzuhalten.

Der Volkstrauertag ist dafür besonders geeignet. Er ist nicht mehr nur der Tag, an dem Menschen nur erinnernd und trauern zurückblicken.

Es ist ein Tag, der uns erinnert, dass der Frieden nicht selbstverständlich ist – und dass die Arbeit für den Frieden keineswegs ein Auftrag allein an diese staatliche Politik sein kann.

Es bleibt uns zu hoffen, keinen Krieg erleben zu müssen und dass die Menschenwürde eines jeden zu wahren ist.

Ich danke der Bläsergruppe unseres Musikvereins,
der Freiwilligen Feuerwehr Erfweiler-Ehlingen,
Frau Rita Karr vom VdK
Frau Hildegard Rinck von der Kirchengemeinde
und Ihnen, dass Sie heute hierhergekommen sind, um der vielen Frauen, Männer und Kinder aus unserem Land und vielen anderen Ländern zu gedenken, die Opfer von Krieg, Gewalt und Terror geworden sind.

Ein besonderer Dank geht an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde Mandelbachtal für die Reinigung und Herrichtung des Ehrenmales.

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, und bitte Sie, nun mit mir der Toten kurz zu gedenken, wenn ich als Symbol für dieses Gedenken den Kranz der Gemeinde Mandelbachtal zu diesem Anlass niederlege.

Michael Abel, Ortsvorsteher

Am vergangenen Freitag wurde unser ehemaliger und langjähriger Ortsvorsteher Benno Bubel durch den Staatssekretär im Ministerim für Finanzen und Europa, Dr. Ulli Meyer, mit der Bundesverdienstmedaille am Bande ausgezeichnet. Anlässlich einer Feierstunde im Sportheim des FC Erfweiler-Ehlingen waren unter anderem die Landtagsabgeordnete Jutta Schmitt-Lang, der Erste Kreisbeigeordnete Markus Schaller, Bürgermeister Gerd Tussing und Ortsvorsteher Michael Abel anwesend. Zahlreiche Weggefährte von Benno Bubel waren ebenfalls der Einladung gefolgt.

Über viele Jahrzehnte war und ist Benno Bubel ehrenamtlich tätig und hat sich hier insbesondere um die Bürgerinnen und Bürger von Erfweiler-Ehlingen und um das Dorf selbst sehr verdient gemacht. 35 Jahre war Benno Bubel Mitglied des Ortsrat, davon 20 Jahre als Ortsvorsteher. Viele Initiativen, die in Erfweiler-Ehlingen und außerhalb des Ortes verwirklicht wurden, basieren auf den Ideen von Benno Bubel. So hat er beispielsweise bei der Baugebietserschließung „Im großen Brühl“ (Neubaugebiet) mitgewirkt oder sich für die Errichtung eines interkommunalen Gewerbegebietes mit Rettungswache eingesetzt. Der Wiederaufbau des Josefsbrunnen Brunnens im Ortskern sowie der Umbau des Busbahnhofes mit ortstypischer Gestaltung gehen auf sein Wirken zurück. Zahlreiche und mit Erfolg gekrönte Teilnahmen am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ machten unser Dorf weit über die Grenzen des Saarlandes hinaus bekannt.

Auch in vielen Vereinen ist Benno Bubel bis heute engagiert. Er engagiert sich unter anderem in der Freiwilligen Feuerwehr, im Fußballverein, im Obst- und Gartenbauverein und im Natur- und Vogelschutzverein. Als Jagdvorsteher setzt er sich außerdem für Umweltschutzprojekte ein. Ein großes Interesse liegt für Benno Bubel in der Aufarbeitung und Dokumentation der Dorfgeschichte.

Die Bürgerinnen und Bürger von Erfweiler-Ehlingen gratulieren Benno Bubel ganz herzlich zu seiner großen Auszeichnung.

Michael Abel, Ortsvorsteher


Mechthild und Benno Bubel
(Bildnachweis: Elisa Bubel)

Der Schulförderverein der Arnold-Rütter- Grundschule hat eine Crowdfunding Kampagne gestartet um mehr Beschäftigung und Aktivität auf den Schulhof zu bringen: Den Kindern wird mit Rollern und Helmen eine sportliche Aktivität auf dem Schulhof geboten.

Die Aktion „Roller erwünscht“ ist zwischenzeitlich gestartet und wartet nun auf Ihre Spende! Wenn Sie mindestens 5€ spenden legt die VR Bank nochmal 5€ dazu. Damit die Kinder in Zukunft auf dem Schulhof mit Helm Roller fahren können.

Nähere Informationen erhalten Sie unter https://saarpfalz.viele-schaffen-mehr.de/roller-erwuenscht sowie auf der Facebook-Seite des Schulfördervereins https://www.facebook.com/arnoldruetterschule

Vielen Dank für ihre Unterstützung.

Für den Förderverein Isabel Henrich